Clicky

Schülerprofil und Unterrichtsklima

Ich bin überzeugt, dass viele Menschen das Bedürfnis haben, zu tanzen, aber eine gewisse Scheu und Unsicherheit sie daran hindert, ins Tanzstudio zu gehen. Man denkt: „Die anderen können das alles schon, ich werde lächerlich aussehen,…“ Ich möchte hier noch einmal ausdrücklich daran erinnern, dass man in einen Kurs geht, um etwas zu LERNEN, nicht um zu zeigen wie gut man etwas schon kann! Es gibt kein „peinlich“ in einem Lernprozess, ebenso wenig wie ein „ich kann das nicht“ - höchstens NOCH nicht. Es gibt aber den Mut, und die Freude in seiner Entwicklung Fortschritte zu machen, das Erfolgserlebnis und das Sich-selbst-kennen-lernen. Ich unterrichte alle Altersstufen! und sehr gerne „motivierte Laien“. Es ist sehr wohl möglich schon über 40, nicht „talentiert“, usf. zu sein, und trotzdem ernsthaft trainieren und tanzen lernen zu wollen. Besonders lade ich auch Männer dazu ein, ihre Scheu zu verlieren und zum Training zu kommen! Es handelt sich um ein weiteres Klischée, wenn angenommen wird Tanz sei „liiieblich“. Unter den Teilnehmern herrscht immer ein sehr kollegiales Verhältnis, darauf lege ich großen Wert, damit kein unnötiger Leistungsdruck entsteht, und jeder Tänzer an seiner Entwicklung arbeiten kann, unabhängig von Vorkenntnissen, Körperbeherrschung, usw. Der Tanz hält, was er verspricht, es kommt in erster Linie auf die Intensität und die Frequenz des Trainings an - je öfter, aber auch je konzentrierter und „offener“ gegenüber dem Tanz Du übst, desto intensiver kannst Du die positiven Auswirkungen des Tanzens auf Dein Leben erfahren.